Udo Jürgens

 

Der Tag an dem uns Udo Jürgens nach seinem Tod besuchte

Bei uns zu Hause am 22.12.2014 um 23:00 Uhr.
Wir sahen uns eine TV-Sendung über Udo Jürgens an. Er war ein paar Tage zuvor  an sogenanntem „Herzversagen“ gestorben. An diesem Abend kam eine plötzliche schwere Traurigkeit über uns, die uns zu Tränen rührte. Plötzlich sah Marion Udo Jürgens bei uns im Wohnzimmer stehen. Völlig aufgelöst, weil der Tod so plötzlich kam. Er war 80 Jahre, noch sehr fit und es gab keinen Grund zu sterben.
 
Die schwere Traurigkeit war in jedem Raum zu spüren. Wir erklärten ihm, warum er jetzt gehen musste. Sie wollten den ewigen 50-jährigen auf der Bühne und er war nicht mehr bereit dazu.

Er wollte sein Leben zeigen auf der Bühne und dachte, dass er durch seine große Bekanntheit mehr Macht besäße. Aber dies war nicht der Fall. Man entschied über ihn und er musste mitziehen, weil er sonst nicht auf die große geliebte Bühne kommen würde. Ein Jahr hat er diesen Zustand bekämpft und nicht akzeptiert. Im folgenden Jahr die gleiche Situation, doch er resignierte.

Das war nun die Konfliktlösung. 21 Tage danach kam der erwartete Infarkt gnadenlos. Es kam so plötzlich, dass er es nicht verstehen konnte. Nun war er bei uns, weil erstens Marion ihn sehen und hören konnte und zweitens weil er von mir erfuhr wieso er jetzt gerade gestorben war. Er zeigte Marion auch  die unglaublichen Emotionen, die er auf der Bühne erlebt hatte und auch die schwere Einsamkeit danach in der Umkleidekabine. Wir danken Herrn Udo Jürgens (alias Bockelmann) für seinen Besuch.

Wir fühlten uns sehr geehrt  und wünschen ihm einen schönen Weg ins Licht.


zurück zu Erfahrungsberichte