Amadeo

 

Die Befreiung meines Sohnes

Hallo Marion,

mit großer Erleichterung kann ich dir nun mit Sicherheit bestätigen, dass mein Sohn nachhaltig wieder er selber ist. Unterdessen haben wir verschiedene Situationen erlebt, die uns zeigen, dass wir unseren Sohn  echt vor uns haben!!!!

Am selben Abend nach der Befreiung kam er nach Hause, Freude strahlend und so natürlich und klar, wie wir noch schwach in Erinnerung hatten, wie sein Wesen in Wahrheit ist. Wie wir ihn aber seit Jahren nicht mehr erlebten!!!!

Und doch, wir waren selber noch sehr vorsichtig, ob dieses Verhalten andauern würde. Heute Morgen nun, unsere Familie war fast komplett, saßen wir zu fünft beim Frühstückstisch und wir hatten gute Gespräche
und Diskussionen. Es gab ein paar Situationen, da wäre es vor dem 21. März mit Sicherheit eskaliert, weil mein Mann im Erzählen unseren Sohn einige Male zurückgewiesen hat, damit er seine Darlegungen fertig erzählen konnte. Er hat dies ohne beleidigt zu sein, ohne zu murren oder knurren akzeptiert und hat sich erst später mit seinen Gedanken eingebracht. Er hat sich echt angenehm, aufbauend, rücksichtsvoll und anständig verhalten und am Tischgespräch teilgenommen.

Natürlich ist sein Temperament noch dasselbe, soll er seine Ungeduld noch wandeln, doch dies ist ein normaler Bewusstseinsprozess, welcher jeder Einzelne früher oder später durchläuft. Ich glaube, weil seine noch zu transformierenden Seiten mit diesen temperamentvollen Energien ‚nur‘ sehr stark intensiviert waren, und ich mir nicht vorstellen konnte, dass eine fremde Seele sich so einnisten kann, haben wir geglaubt, dass es ‚nur‘ an uns liege, und wir im Familienverband diese massiven Störungen zu lösen haben und auch lösen können.

Wir merken, wie wir sehr entlastet sind und sind dir für deine große Arbeit sehr dankbar! Mit großer Freude sehen wir, dass wir endlich eine lebendige, normale Familie sein können. In diesem Sinne feiern wir Auferstehung und die Heimkehr des ‚verlorenen Sohnes‘ . Übrigens kommt er auch wieder öfter nach Hause.

Liebe Grüsse
Mona Maria


zurück zu Erfahrungsberichte